holz-jaeger

Bewerten Sie uns auf Google:

Rezensionen Holz-Jaeger

Suche

(Artikelnummer, Produktname oder Freitextsuche)

Paypal
Kreditkarte Mastercard Visa

Umweltfreundlich verpackt und schneller Versand!

Versandkosten für alle Garten- und Forstwerkzeuge

nur 4,95 Euro.*

*abweichende Versandkosten für deutsche Inseln und Auslandsversand

Email:

Blog

Grüner Spargel im Hochbeet anbauen / Spargelbeet anlegen (So, 30 Apr 2017)
>> mehr lesen

Geschmiedete Güde Kochmesser der Serie Alpha und Alpha Fasseiche. Das perfekte Weihnachtsgeschenk / Geburtstagsgeschenk für Liebhaber der guten Küche! (Thu, 08 Dec 2016)
>> mehr lesen

Gewächshaus Universal 128 von Halls (Tue, 19 Apr 2016)
>> mehr lesen

Vergrautes Holz im Außenbereich reinigen und auffrischen (Sun, 19 Jul 2015)
>> mehr lesen

Fensterlaibungen aus Garapa / Tropenholz für altes Fachwerkhaus bauen (Sun, 19 Jul 2015)
>> mehr lesen

Bauanleitung Holzterrasse

Hier ist der Bau unserer Terrasse aus Cumaru Unterkonstruktion und Garapa als Deckbelag dokumentiert. Es zeigt anschaulich eine der vielen Möglichkeiten wie eine Terrasse gebaut werden kann und gibt Anregungen für eigene Bauprojekte.

Die Anleitung kann nicht als Blaupause für andere Terrassenbauprojekte verwendet werden. Jede Baustelle hat andere Gegebenheiten und auch eigene Schwierigkeiten.

Punktfundamente

Da das Erdgeschoss von unserem Fachwerkhaus auf der Südseite ca. 80 cm über Bodenniveau liegt, haben wir uns für eine Bauweise mit Punktfundamenten und einem Ständerwerk aus Cumarunterkonstruktion entschieden.

Für die Punktfundamente haben wir 250er KG Kanalrohr verwendet und diese ca. 80cm tief in den Boden eingelassen. Die notwendigen Löcher haben wir mit einem kleinen Bagger gegraben. Die Reihen der Punktfundamente stehen ca. 120 cm auseinander. Der Abstand der Fundamente in jeder Reihe beträgt ca. 200 cm. Nachdem die Rohre erfolgreich im Boden eingelassen waren, haben wir mit einem Nivellierlaser das ausgerechnete Nivau an den Rohren markiert, mit einem Blatt Papier die Schnittlinie angezeichnet und dann die Rohre abgeflext. Abschließend wurde mit einer Schubkarre Zement in die nivellierten Rohre geschüttet.

Unterkonstruktion

Für die Unterkonstruktion wurden zunächst 90mm V2A U-Profile auf die durchgehärteten Punktfundamente gedübelt und eine Reihe Unterkonstruktion als weitere Auflage an der Hauswand mit V2A Stockschrauben befestigt.

In die U-Profile haben wir dann 45cm lange Ständer aus 90x90mm Cumaru UK geschraubt. Seitlich an die Ständer haben wir die Auflagehölzer für die 45x70er UK befestigt. Dafür haben wir aufgetrennte 90x90er Cumaru UK verwendet, also 90x45er UK.  Hier ist es wichtig, dass die Reihen in sich und zueinander in der Waage sind. Lieber zuviel als zuwenig messen. Auf die fertigen Reihen wurden dann hochkant 45x70mm Cumaru UK befestigt. Dazu haben wir 5x80er V2A Terrassenschrauben verwendet. Einfach diagonal seitlich vorbohren und einschrauben. Am Besten mit einem 4mm Bohrer und fast auf die gesammte Schraubenlänge. Dort wo später die Stöße des Deckbelages liegen haben wir 2 Reihen Unterkonstruktion gelegt. Außerdem haben wir noch die Unterkonstruktion für eine feste Sitzbank, für die Treppenstufen der Wohnzimmereingänge und eine Treppe zum Balkon gebaut.

Deckbelag

Wenn die Unterkonstruktion steht muss der Deckbelag sortiert und geordnet bereit gelegt werden. Wir haben uns für Garapa als Deckbelag entschieden. Dieses setzt sich durch seine helle Honigfarbe farblich sehr schön von der dunklen Schieferfassade ab und ist durch seine Langfaserigkeit eine echte Barfußdiele. Das heißt die Diele bleibt auch im Außenbereich sehr glatt, die Fasern stellen sich nicht oder nur minimal auf. 

Die Schnittkante der Dielenbretter sollten mit Stirnkantenwachs behandelt werden. Dadurch werden Risse an den Stirnseiten minimiert.

Bei der ersten Dielenreihe muss sehr genau und ordentlich gearbeitet werden. Fehler die hier entstehen ziehen sich sonst durch die ganze Terrasse. Zur Ausrichtung sollte eine Schnurr gespannt oder ein Laser verwendet werden um ein exakte gerade Reihe zu erreichen. Um die Schrauben immer im gleichen Abstand und in einer Linie setzen zu können muss eine Schablone verwendet werden. Wir haben einen Anschlagwinkel genommen und mit Bleistift die Markierungen aufgezeichnet. Jeweils 25mm vom Dielenrand sind hierbei ein gutes Maß.

Für den technischen Holzschutz haben wir außerdem 4mm Terrafix Abstandshalter verwendet. Dadurch liegen Deckbelag und Unterkonstruktion nicht direkt aufeinander auf und können einfach und schnell abtrocknen. Außerdem wird eine einheitliche Fugenbreite durch die Verwendung der Terraffix Abstandshalter gewährleitstet. Wir haben uns bei unserer Terrasse für eine 6mm Fuge entschieden und haben deswegen noch zusätzlich mit unseren Abstandshaltern gearbeitet. Mit Terrafix Abstandshaltern werden Fugenbreiten von 4mm oder 7mm vorgegeben. Bei den Stößen haben wir eine 4mm Fuge gewählt. Das passt optisch sehr gut.

Zum Senken haben wir unserem Profisenker verwendet. Dieser bohrt uns senkt immer einheitlich und in einem Arbeitsgang.

 

Da Holz im Allgemeinen  und Terrassendielen im Besonderen sind nicht immer zu 100% gerade sind müssen diese schon mal in Form gezwungen werden. Hierfür gibt es verschieden Möglichkeiten. Manche Terrassenbauer arbeiten mit Gurten, andere mit Stemmeisen. Die einfachste und eleganteste Variante ist aber die Verwendung einer Hardwood Wrench. Dieses Profiwerkzeug erleichtert den Terrassenbau enorm. Die Wrench wird auf die Unterkonstruktion gesteckt und die Diele einfach in Form gebogen. Die Wrench bleibt auch ohne festhalten in Position.

 

Beim Verschrauben ist auf die Verwendung von Edelstahlmaterial zu achten. Natürlich bei den Schrauben selbst, aber auch die Bits sollten aus Edelstahl sein. Absplitterndes Eisenmetall sorgt sonst bei Feuchtigkeit für eine Eisen-Gerbstoff-Reaktion auf dem Holz. Die Eisen-Gerbstoff-Reaktion ist im ersten 2 Jahr relativ stark ausgeprägt und lässt dann zunehmend nach. Aufpassen also auch zum Beispiel beim Düngen von Rasen. In Rasendünger ist grunsätzlich Eisenoxid enthalten. Wenn Sie über frischgedüngten Rasen laufen und dann über eine neue Tropen- oder Hartholzterrasse, so führt das zur Abbildung Ihrer Schuhsohlen auf der Terrasse.

Für die Sitzbank hatte ich mich in der Breite verrechnet und musste Dielen in der Länge auftrennen. Das geht mit einer geeigneten Säge mit Anschlag sehr gut. Mittlerweile bin ich über diesen Planungsfehler sehr froh, da die Sitzbank dadurch optisch aufgelockert wird. Stufen und Ecken sind immer etwas schwieriger als gerade Ebenen. Aber auch diese können mit  guter Planung und einfachen Mittlen erfolgreich und formschön gebaut werden. Eine vernünftige Kappsäge mit verstellbarem Winkel ist aber eine zwingende Vorraussetzung.

Zum Abschluss sollte die Terrasse geölt werden. Dadurch wird zwar nicht die Haltbarkeit verlängert, zumindest nicht bei hochwertigem Tropenholz, es werden aber Oberflächenrisse minimiert. Ganz verhindern lassen sich einzelne Risse zwar auch durch eine Ölung nicht, es sind aber doch deutlich weniger. Ein nicht pigmentiertes Terrassenöl für Hartholz mit einem Pinsel oder einem Tuch dünn aufbringen. Überschüssiges Öl abreiben. Beim Ölen gilt nicht das Motto "Viel hilft viel!". Überschüssiges Öl wird schwarz und führt zu unansehnlichen Flecken.

Fertige Terrasse

Der Bau der Terrasse brachte viel lehrreiche Arbeit aber auch Spaß und schöne Abende. Das Ergebnis erfreut uns jeden Tag. Die ganze Familie nutzt die Terrasse ausgiebig. Als große Liegefläche, zum Lesen, Spielen und für gemeinsame Mahlzeiten oder Abends für ein Bier oder ein Glas Wein. Das Holz wird auch in der Mittagssonne nicht heiß und fühlt sich morgens und Abends nicht unangenehm kalt an. Das Sonnensegel bietet Sonnen- und Regenschutz.

 

Besonders freuen wir uns aber über Kommentare und Fragen direkt am Ende dieser Seite.

Kommentare und Fragen

Kommentar schreiben

Kommentare: 23
  • #1

    Markus (Samstag, 16 Februar 2019 08:38)

    Toll!
    Gute Arbeit, super erklärt.

  • #2

    Maik (Donnerstag, 21 Februar 2019 11:08)

    Wirklich schöne Arbeit. Da werde ich mir einiges von abgucken. Eine Frage hätte ich allerdings, warum die senkrechten 90x90er Stützen? Hätte man nicht auch die Betonstützen direkt auf die richtige Höhe bringen können?

  • #3

    Raffael Jaeger (Sonntag, 10 März 2019 12:03)

    Hallo Maik,
    bei der Höhe der Terrasse hätte man die Stützen sicherlich auch vollständig aus Kanalrohr mit Beton und Eisenarmierung fertigen können.Wir haben uns für die aufwendigere Alternative der Hartholzstützen aus optischen Gründen entschieden, da von zwei Seiten der Unterbau der Terrasse einsehbar ist.

  • #4

    Wilhelm (Donnerstag, 21 März 2019 20:13)

    Guten Abend Raffael,
    top Arbeit und äußerst anschaulich erklärt. Kann ich einiges von übernehmen, in dem Zusammenhang noch folgende Frage: bei der Verschraubung der aufgetrennten Cumaru-Auflagehölzer innen und außen an die Cumaru-Stützen ergibt sich eine Breite von insgesamt 18 cm. Die V2A-Edelstahlschrauben haben folglich eine Länge von 19 oder 20 cm. Welche Stärke haben die Schrauben ? Reicht M12 ? Welche Stockschrauben, ebenfalls Edelstahl, habt Ihr zur Befestigung in der Hauswand verwendet (Länge, Stärke) ?
    Danke vorab und Gruß, Wilhelm

  • #5

    Raffael Jaeger (Donnerstag, 21 März 2019 20:50)

    Hallo Wilhelm,
    ich habe Schrauben in der Stärke M10 verwendet. Die Terrasse habe ich 2016 gebaut und bis jetzt hält alles super. Es hat sich nichts verzogen und keine Schraube ist gebrochen M12 ist aber natürlich noch mal deutlich stabiler. Bei den Stockschrauben weiß ich es nicht mehr. Ich denke aber es waren M10 in 140mm Länge. Die Stockschrauben halten nur das Zuggewicht und sind fast keinen Scherkräften ausgesetzt.

    Wähle dein lichtes Maß zwischen den Unterkonstruktionshölzern für den Deckbelag nicht zu groß. 45 cm im Maximum, alles darüber wird vereinzelt zu Verwerfungen führen.

    Viel Erfolg beim Bauen,
    Raffael

  • #6

    Gerd Voss (Mittwoch, 26 Juni 2019 21:05)

    Super Arbeit! Meine Hochachtung.
    Habe ich das richtig verstanden : Die Terrasse ist komplett in Waage?

  • #7

    André (Sonntag, 01 März 2020 22:07)

    Tolle Doku und ein tolles Arbeitsergebnis! Da sind nochmal ein zwei Anregungen für unser Terassenprojekt dabei ...

    Vielen Dank für die zusätzliche Dokumentationsarbeit,
    André

  • #8

    lirion (Freitag, 20 März 2020 13:24)

    super erklärt, und es sieht toll aus...perfeckt

  • #9

    Ronny (Dienstag, 07 April 2020 18:06)

    Vielen Dank für deine tolle Dokumentation. Genau so etwas habe gesucht.
    Deine Materialien machen übrigens einen traumhaften Anblick.
    Schöne Grüße.

  • #10

    Micha (Sonntag, 02 August 2020 11:55)

    Hallo, klasse Doku, hat mir bei meinem Projekt sehr geholfen.
    Was für ein Öl kannst du empfehlen ? Ich hab glatte Bangkirai Dielen verbaut und möchte diese jetzt das erste Mal ölen.

  • #11

    Raffael Jaeger (Dienstag, 04 August 2020 15:32)

    Hallo Micha,
    vielen Dank für die nette Rückmeldung. Wenn du ölst dann am besten mit einem Öl ohne Farbpigmente. Farbpigmente werden die Terrasse auf Dauer nur fleckig erscheinen lassen. Wichtiger als das Ölen ist eine Reinigung im Frühjahr. Ein bestimmtes Produkt kann ich dir nicht empfehlen. Wir ölen unsere Hartholzterrassen nur einmal nach Fertigstellung um den Feuchtigkeitsaustausch zu vermindern und Rissbildung zu vermeiden.
    Gruß Raffael

  • #12

    Stefan (Sonntag, 13 September 2020 17:23)

    Hallo,
    super kompliment an deine Arbeit und Doku. Sehr Hilfreich für mich.
    Wie Groß ist die Terrasse, bzw die Unterkonstruktion (Länge & Breite)
    Danke und Gruss

  • #13

    Steffi (Mittwoch, 16 September 2020 10:34)

    Hallo Raffael,
    tolle Terasse, habe deine Bauanleitung mit großem Interesse gelesen und sie hat mir sehr weitergeholfen. Kannst du mir eventuell bei einer Frage noch weiterhelfen,wenn ich richtig geschaut habe,hast du die Unterkonstruktion mit der Hauswand fixiert.Wie hast du das gemacht?
    Danke und Grüßen
    Steffi

  • #14

    Raffael Jaeger (Donnerstag, 24 September 2020 09:31)

    Hallo Stefan,
    die Terrasse ist in der Hauptfläche 8 x 5 Meter. Viel Erfolg beim Terrassenbau!
    Gruß Raffael

  • #15

    Raffael Jaeger (Donnerstag, 24 September 2020 09:34)

    Hallo Steffi,
    die Befestigung der UK an der Hauswand mit V2A Stockschrauben kannst du auf den beiden ersten Bildern sehen.
    Gruß Raffael

  • #16

    Greiner Gaby (Donnerstag, 04 März 2021)

    Ich habe seit 2019 eine Garapa - Holzterrasse von Betterwood . Ich bin damit total unglücklich . Es wurden Edelstahlschrauben verwendet . Ich habe große Probleme mit Eisengerbstoffreaktionen . 2020 habe ich die Terrasse komplett abschleifen lassen . Nach kurzer Zeit waren wieder schwarze Flecken vorhanden . Ich rate dringend von diesem Holz ab

  • #17

    Raffael Jaeger (Donnerstag, 04 März 2021 15:36)

    Hallo Frau Greiner,
    eine Eisengerbstoff-Reaktion gibt es bei allen haltbaren Hölzern. Das ist bei Kontakt mit eisehaltigen Materialien nicht zu vermeiden. Ein häufiges Problem ist zum Beispiel eisenhaltiger Rasendünger der aus dem Garten auf die Terrasse getragen wird. Ich würde auch dringend empfehlen die Terrasse nicht abzuschleifen sondern im Frühjar mit Oxalsäurelösung zu reinigen.

    https://www.holz-jaeger.com/teakholz-reiniger-holz-entgrauer/

    Unsere Terrasse haben wir 2016 gebaut. Das Holz sieht nach unserer jährlichen Reinigung aus wie neu gebaut.

    Bei weiteren Fragen können Sie uns gerne anrufen.

    Gruß Raffael Jaeger

  • #18

    Sarah (Samstag, 06 März 2021 08:55)

    Hallo Raffael, vielen Dank für die tolle Beschreibung - eure Terrasse ist ein Traum. Ich würde gerne eine oben stehende Frage nochmal aufwerfen, zu der ich keine Antwort gefunden habe. Ist die Terrasse völlig in Waage oder habt ihr ein Gefälle von der Hauswand weg berücksichtigt? Danke und Grüße

  • #19

    Raffael Jaeger (Samstag, 06 März 2021 09:14)

    Hallo Sarah,
    die Terrasse ist in Waage gebaut. Durch die Fugen kann das Wasser abfließen. Ein Gefälle ist somit nicht erforderlich. Ein Gefälle bräuchtest du bei einer geschlossenen Fläche.
    Viele Grüße,
    Raffael

  • #20

    Nico (Samstag, 20 März 2021 20:56)

    Danke für die tolle Anleitung. Bisher habe ich mich noch nicht an das Projekt herangetraut aber mit dieser Beschreibung traue ich mich.
    Ich hätte 2 Fragen:
    1. habt ihr die 90x90 Balken selber geteilt. Wenn ja, wie?
    2. wie sieht die Terrasse jetzt im Laufe der Zeit aus?

    Vielen Danke und Grüße
    Nico

  • #21

    Raffael Jaeger (Sonntag, 21 März 2021 08:59)

    Hallo Nico,
    die 90x90 Balken haben wir bei einem befreundeten Schreiner auftrennen lassen. Das Auftrennen der Länge nach ist nicht ganz einfach. Das geht mit entsprechend großen und stationären Sägen viel einfacher.
    Die Terrasse ist mittlerweile silber-weiß. Wir reinigen sie jedes Jahr nach dem Winter mit unserem Teakholzreiniger. https://www.holz-jaeger.com/teakholz-reiniger-holz-entgrauer/
    Ich werde sobald es mal sonnig ist ein aktuelles Bild von der Terrasse machen und hier einstellen.
    Viele Grüße,
    Raffael

  • #22

    Daniel (Freitag, 09 April 2021 10:40)

    Hallo Raffael,
    danke für die tollen Impressionen. Ich plane derzeit eine vergleichbare Terrasse, allerdings etwas kleiner dimensioniert und auf einer Höhe von ca. 1m. Habt ihr für eure Terrasse eine Statik berechnen lassen, oder nach welchen Kriterien habt ihr die Stärke der Pfosten und Balken ausgewählt?
    Viele Grüße
    Daniel

  • #23

    Raffael Jaeger (Samstag, 10 April 2021 19:44)

    Hallo Daniel,
    wir haben keine Statik berechnen lassen. Wir haben die lichten Maße so gewählt das es nicht federt und alles schön starr ist. Bei den lichten Maße für die Unterkontruktionshölzer würde ich nicht über 45cm gehen. Bei zu großen Abständen neigt sonst der Deckbelag zum Verdrehen.
    Viele Grüße,
    Raffael

Handgeschmiedete Premium Gartenwerkzeuge

und Forstwerkzeuge von Krupmholz

direkt hier im Online Shop bestellen und kaufen. Alle Krumpholz Werkzeuge mit Best-Preis Garantie. Bezahlung mit PayPal, Kreditkarte oder Vorkasse.

Gartenwerkzeug
Gartenwerkzeuge Krumpholz
Forstwerkzeuge von Krumpholz
Forstwerkzeuge von Krumpholz